Minze: Kraut & Küche

 

Minze passt zu Joghurt, Knoblauch und ChiliEigentlich ist es verwunderlich, dass Minze, dieses wandlungsfähige, köstliche Kraut, das unsere Vorfahren so liebten, bei uns heute fast ausschließlich für Kräutertee, Kaugummi und Zahnpasta verwendet wird. Dabei gibt es gerade bei Minze eine schier unglaubliche Geschmacksvielfalt zu entdecken. Trotzdem bleibt für viele die Bekanntschaft mit Minze auf die gelegentliche Tasse Pfefferminztee beschränkt. Vielleicht ist diese Minzen-Zurückhaltung darin begründet, dass das Minze-Angebot auf unseren Märkten stark vernachlässigt wird oder auf Pfefferminze reduziert ist. Küchengeeignete geschnittene Minze findet man am ehesten noch in türkischen oder arabischen Gemüseläden.

In Griechenland liebt man Zucchinipuffer mit MinzejoghurtAndere Kochkulturen schwören auf Minze, und was dabei herauskommt, kann sich sehen und essen lassen. In Griechenlands Küchen beispielsweise ist Minze weit verbreitet (leider pflegen die Griechen eine merkwürdige Vorliebe für lauwarme Speisen). Wo es noch heißer ist, im arabischen Raum nämlich, ist Minze außerordentlich populär. Das mag nicht nur an ihrem Geschmack liegen, sondern generell an ihrer erfrischenden Wirkung.

Gewiss, es gibt Küchen, denen nicht völlig zu Unrecht der Ruf vorauseilt, sich allenfalls durch eine gewisse Originalität auszuzeichnen, die britische zum Beispiel. Dass ausgerechnet hier Minze populär ist, dürfte dem guten Ruf der Minze allgemein nicht zuträglich gewesen sein. Immerhin soll sich das traditionelle englische Minze-Lamm vorteilhaft von vielen gewöhnungsbedürftigen Küchenkreationen der Insel abheben. Wenn nicht, so müsste am Ende „After eight“ den Ruf der britischen Minze-Küche retten. Ganz neu ist diese Idee, Minze mit Schokolade zu kombinieren, allerdings nicht, schon gar nicht ein Resultat schrulliger britischer Kochkunst. In Wirklichkeit ist die Verbindung von Minze und Schokolade altbewährt.

Böreks mit Minzjoghurt und OlivenölMöchten Sie Minze, dieses vielfältige Küchenkraut, für sich entdecken? Dann zuerst ein Rat: Verbannen Sie während Ihrer Minze-Küchen-Experimente Zahnpasta mit Pfefferminzgeschmack und Menthol aus Ihrem Haushalt. Badezimmer-Assoziationen sind beim kreativen Kochen eher hinderlich. Und: Schaffen Sie sich gleich mehrere Minze-Arten und Sorten an. Es gibt kaum ein Küchenkraut, das mit so vielen und mit so unterschiedlichen Geschmacksrichtungen aufwartet wie Minze. Wer also will, dem eröffnet sich ein ungewöhnlich weites Erfahrungsfeld.

Wie wäre es mit einer Minze-Verkostung? Das geht am einfachsten, wenn Sie Tee aus frischer Minze kochen. Oder wenn Sie Ihr liebstes Minze-Gericht nacheinander mit verschiedenen Minze-Sorten zubereiten. Für mich ist Tabbouleh, das libanesische Gericht aus Bulgur, frischem Gemüse, Petersilie und Minze so ein „Minze-Geschmackstest-Gericht“. Rein und klar spiegelt es den Geschmack der verwendeten Minze wider; so ermöglicht es Vergleiche.Joghurtsauce mit Minze und Knoblauch

Für die Verwendung in der Küche bieten sich vor allem die Sorten und Arten der Minze an, die kein oder sehr wenig Menthol enthalten, und da gibt es eine große Auswahl. Ich mag vor allem die Dionysos-Minze (Mentha species 'Dionysos') mit dem reinen Minze-Geschmack. Vor allem in Kombination mit Joghurt ist sie mein Favorit.

Minze-Anfänger sind gut beraten, wenn sie zunächst nicht die kompletten Gerichte, sondern würzende Zutaten mit Minze zubereiten. So kann man sich der Lieblingsminze und der zuträglichen Menge geruhsam nähern. Für diesen Zweck empfiehlt sich eine Joghurtsauce mit Minze und Knoblauch. Die kann individuell dosiert werden und passt zu vielen Gerichten.

Minze passt zu ZitrusfrüchtenMinze harmoniert mit Knoblauch und wird gut ergänzt durch Petersilie. Der frische Minze-Geschmack harmoniert wunderbar mit Zitrusfrüchten: Zitronen, Orangen, Limonen, doch auch Grapefruits und die herben Kumquats empfehlen sich für die Kombination mit Minze besonders. Aus Zitrusfrüchten und Minze lassen sich immer wieder andere Salate zubereiten. Salate mit Minze sollten meiner Meinung nach immer mit Zitronen- oder Limonensaft und nicht mit Essig gesäuert werden.

Minze an BeerenMinze passt sehr gut zu Beeren, das frische dekorative Minzeblatt auf (oder "an") vielen Desserts ist ja inzwischen beinahe sprichwörtlich. Doch auch das Frühstücks-Beeren-Müsli erfährt durch Minze eine überraschende Aufwertung. Wunderbar ist Minze in Kombination mit Melonen und Feigen. Eine geeiste Melonensuppe mit Minze ist ein feines, leichtes Sommergericht. Dass Minze für viele getränke und Cocktails unverzichtbar ist, versteht sich von selbst. Hier soll Mojito als Beispiel dienen.

Traditionell ist die Kombination von Minze mit Hülsenfrüchten. Erbsensuppe oder Erbspüree mit Minze sind Beispiele dafür. Auch junge grüne Erbsen, mit zerteiltem Kopfsalat gedünstet, lassen sich mit Minze verfeinern. Kombinationen mit Bohnen, Linsen oder Kichererbsen sind ebenfalls sehr empfehlenswert. Wer's mag, kann auch Möhrengemüse mit Minze würzen oder - wie in England - einen Minze-Zweig in das Kartoffelkochwasser geben.

Und Fleisch? Besonders Lamm und Huhn werden mit Minze kombiniert. Auch Hackfleischgerichte lassen sich mit Geschmacksgewinn minzen. Keineswegs soll die Kombination von Minze und Eierspeisen vergessen werden. Vielleicht fangen Sie mit Rührei an und nähern sich später dem Omelett mit jungen Erbsen und Minze.

MinzetrocknungMinze ist für mich ein Sommerkraut, zum Kochen verwende ich sie nur frisch. Alle Minzen lassen sich jedoch als Wintervorrat sowohl trocknen als auch einfrieren. Der richtige Erntezeitpunkt ist erreicht, wenn erste Blütenansätze sichtbar werden. Am besten ernten Sie morgens, wenn die Blätter abgetrocknet sind. Bis zu drei Schnitte pro Jahr sind möglich. Luftig im Schatten trocknen.

Wer auch im Winter nicht auch frische Minze verzichten möchte, sollte einige der kräftigen Wurzeln in Töpfe pflanzen. Mäßig warm aufgestellt, treibt die Minze auch im Winter einige Triebe. Minze-Geschmack für den Winter lässt sich auch in Minze-Sirup oder Likör konservieren. Und wer nichts gegen die Kombination von Minze mit Essig einzuwenden hat, bereitet sich vielleicht seinen ganz persönlichen Minze-Essig zu.

"Minze, dieses wandlungsfähige, köstliche Kraut" - habe ich zuviel versprochen? Starten Sie einfach ein paar kleine kulinarische Versuchsreihen und lassen Sie sich überraschen! Hier folgen einige Anregungen: Lesen Sie weiter...

   
Druckseite