Pfeffermühle

 


Das weiß nun inzwischen jede und jeder: Fertig gemahlener Pfeffer kommt uns nicht in die Küche, weder in der schwarzen noch in der weißen Variante. Edelstahl-PfeffermühleWeil wir auf das Aroma frisch gemahlenen Pfeffers nicht verzichten wollen, brauchen wir eine Pfeffermühle. Üblicherweise wird sie mit schwarzen Pfefferkörnern Peugeot-Mahlwerkgefüllt. Im Zuge der Küchenexpansion sollte Platz für eine zweite Mühle sein, die weißem Pfeffer oder einer Mischung aus verschiedenen Pfeffersorten vorbehalten ist.

Gewiss, eine gute Pfeffermühle ist nicht ganz billig, aber Qualität zahlt sich auch hier langfristig aus. Das wichtigste Qualitätskriterium einer Pfeffermühle ist ihr Mahlwerk, denn das macht bei Billigprodukten zuerst schlapp. Wer bei der Auswahl seiner Pfeffermühle ein Exemplar mit einem Peugeot-Mahlwerk findet, wird vermutlich sehr lange Freude an seiner Mühle haben. Am besten, man fragt gleich danach. Relativ neu auf dem Markt sind Keramik-Mahlwerke mit ungewöhnlich langen Garantiezeiten. Meine Erfahrungen damit sind bislang eher durchwachsen: Sie quietschen.

Pfeffermühle mit KeramikmahlwerkMit meiner Edelstahl-Pfeffermühle bin ich ganz zufrieden, nur das Nachfüllen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Eine bestimmte Marke möchte ich nicht ausdrücklich empfehlen, denn schließlich gilt auch hier: Viele Mütter haben schöne Töchter, gewandet in Edelstahl, Glas oder Holz, vom zwergenhaften Mühlchen bis zum gigantischen Gerät von zweifelhafter Symbolik.

Ob die besten Pfeffermühlen allerdings die modernen Supermühlen sind, entzieht sich mangels Erfahrung meiner Beurteilung. So sind seit einigen Jahren elektrisch betriebene Pfeffermühlen auf dem Markt, sogar mit eingebauter Beleuchtung – für alle, die, von Kraft verlassen, nachts bei Stromausfall noch etwas zu mahlen haben. Das soll ja oft vorkommen. Ich habe diesen Fortschritt der Küchentechnik bislang noch nicht vermisst, aber das könnte sich in den nächsten 30 Jahren noch ändern. Wer also mahltechnisch unbedingt auf der Höhe der Zeit sein will, soll sich getrost ein solches Spielzeug zulegen, aber zumindest darauf achten, dass das Maschinchen ein erstklassiges Mahlwerk antreibt.

Druckseite