Tabbouleh mit Minze

 

Falafel, Tabbouleh und Minze-JoghurtSie sind auf der Suche nach einem Rezept, mit dem Sie die geschmackliche Vielfalt der Minze für sich entdecken und ausprobieren können? Hier ist es: Tabbouleh. Klar und rein lässt dieses erfrischende Sommergericht den Minze-Geschmack hervortreten. An die individuell gewünschte Menge muss man sich dabei herantasten. Tipp: Zuerst mit wenig Minze beginnen und nach Wunsch die Menge erhöhen.

Tabbouleh stammt ursprünglich aus dem Libanon, ist jedoch in vielen arabischen Ländern verbreitet. Unverzichtbar ist dieser frische, herbe Salat als Beilage zu Falafel in Pita-Brot, doch auch solo gibt er ein wunderbar leichtes sommerliches Essen ab. Tabbouleh ist auch eine nicht alltägliche und gleichzeitig vorzügliche Beilage zu gegrilltem Fleisch oder zu mediterran gewürzten Hackfleischbällchen.

Für Tabbouleh braucht man unbedingt Bulgur, Frühlingszwiebeln, Tomaten, glatte Petersilie, Minze, Zitrone undTabbouleh: Die Zutaten Olivenöl. Nach Wunsch lässt sich Tabbouleh durch frische Paprika und Chili ergänzen, was ich für sehr empfehlenswert halte. Wer möchte, gibt auch ein wenig Knoblauch dazu. Bulgur ist geschroteter Weizen, der bereits durch Dämpfen vorgegart ist und deshalb nur eingeweicht werden muss. Das macht Tabbouleh zum echten Schnellgericht, das völlig ohne Kochen auskommt. Bulgur gibt es in Bioläden, Reformhäusern und arabischen Lebensmittelgeschäften.

Und so entsteht Tabbouleh: Bulgur etwa 10 Minuten in Wasser einweichen, er darf ruhig noch etwas Biss haben. Ist die richtige Konsistenz erreicht, überschüssiges Wasser in einem Sieb abtropfen lassen. Tomaten, Zwiebeln, Chili und Paprika kleinschneiden, Petersilie und Minze hacken. Alle Zutaten vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Kurz durchziehen lassen. Erst dann ein edles Olivenöl dazugeben und noch einmal gut verrühren.

Auch wer sonst Essig oder Aceto balsamico für Salate bevorzugt, sollte hier unbedingt Zitronensaft verwenden. Zitronensaft sorgt für den frischen Geschmack und Tabboulehharmoniert mit Minze viel besser als Essig.

Für Tabbouleh empfiehlt sich eine Minze mit einem klaren minzigen Geschmack, wie z. B. die Dionysos-Minze (Mentha species 'Dionysos'). Ganz besonders apart sind auch Bernstein-Minze (Mentha species ’Jokka’) mit dem eher harzigen als minzigen Geschmack oder die die Mentuccia-Minze (Mentha species 'Mentuccia'), die vielleicht eher als Gewürzminze bezeichnet werden sollte. Schon im Geruch offenbart diese kleinblättrige Sorte ihren ganz eigenen, komplexen Charakter. Der charakteristische Duft lässt an Kreuzkümmel denken. Pfefferminze eignet sich meiner Meinung nach für Tabbouleh weniger, doch auch hier wie überall gilt: Über Geschmack lässt sich schlecht streiten und Abwechslung erfreut.

   
Druckseite